Erhöhte Nüchternblutzuckerwerte zählen bei Typ-1- wie bei Typ-2-Diabetikern zu den häufigsten Problemen im Rahmen ihrer Therapie. Die Diagnose ist die Zusammenschau und Interpretation von Anamnese , Klinik und Befunden. Die schienen mir (subjektiv) auffällig oft einen OGT oberhalb der Grenzwerte im Vergleich zur sauerländischen Urbevölkerung zu haben. Ein Morgengupf kann den Anstieg verhindern. Die Bauchspeicheldrüse schafft es nicht mehr genügend Insulin bereit zu stellen. auch im Hinblick auf die Frage, was man eigentlich vermeiden will und ob die Fokussierung auf die Glukosetoleranzstörung dabei wirklich sinnvoll ist. Bei erhöhten Nüchternzuckerwerten werden verschiedene Abstufungen unterschieden: Ein Verdacht auf Diabetes bzw. Wie ist das mit noch geringeren Grenzwerten vereinbar? Ich hatte beim Lesen der Studien öfters den Eindruck es handele sich immer noch um Spekulation. @ anderer Michael Bei 12 Messungen war der Nüchternwert 1 x 95, 1x98 und 1x96. Ein positiver Test darf nicht mit der Diagnose gleichgesetzt werden, wie es leider nur zu oft vorzukommen scheint. Habe meinen Arzt gefragt. Erhöhter Nüchternwert – ab wann wird der Blutzucker kritisch? Grenzwertige Werte Schwangerschaftsdiabetes was nun ? Themen 976.101 Beiträge 25.855.899 Mitglieder 524.394 Meiste Benutzer online 50.746 Neuestes Mitglied HHobj Bei vielen anderen schon. Nach jeder Geburt war ich immer sehr erleichtert. 3.Der verlinkte Artikel bestreitet doch nicht , dass erhöhte BZ-Werte negativ auf den Foeten wirken können, sondern führt an , dass auch andere Faktoren eine Rolle spielen können? @ Alisier Kurz ein paar Worte zu mir: Ich habe beim zweiten Kind vor 3 Jahren in der 30. Aber selbst für mich war nicht einfach, und längst nicht immer verständlich. https://timesofindia.indiatimes.com/life-style/health-fitness/health-news/India-is-the-diabetes-capital-of-the-world/articleshow/50753461.cms. © World Health Organization 2013: Hallo zusammen, ich hatte am Montag einen Zuckertest mit diesem süßen Saft. später 86 Keine Ahnung, warum der Arzt nach 30 Min. Ich habe die Studien jetzt nicht zur Hand, aber einige suggerierten, dass es wohl auch ethnische Unterschiede gibt, was die Entwicklung einer Diabetes Typ II anbelangt. Was generell absolut nicht zu finden ist, nicht zu erfragen ist: Inwieweit wird das Baby denn durch leichte Überschreitungen dieser Werte denn geschädigt? Brauchen wir also mehr oder weniger Polizisten, damit ich mich wohlfühle? Deutsches Ärzteblatt 24 “Prävalenz des Gestationsdiabetes” Schwangerschaftsdiabetes, direkt Insulin wg hohem Nüchternwert? Werte: Nüchtern 102, nach 1h 167, nach 2 h 119. Welche Risiken steigen denn tatsächlich an? 6. einen Zusammenhang mit der Schilddrüse gibt es hier meist nicht. Der Vorteil ist, dass diese Frauen und ihre Partner oft erfahren und gebildet genug sind, selbst Entscheidungen zu treffen, und sich nicht durch risikominimierende Maßnahmen verrückt machen lassen. Schwangerschaftsdiabetes; Nüchternwert immer zu hoch trotz Insulin? <93 mg/dl nach 2 h, 1h u. als Nüchternwert), welche oft gleich sind einmal bei der Diagnose und dann als Zielwert für die Gestationsdiabetikerin. hohe Zuckerspitzen vermeiden, gelegentlich stellen sie allerdings keine nachweisliche Bedrohung für die Gesundheit dar. Gib deine E-Mail-Adresse ein, um dieses Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Artikel per E-Mail zu erhalten. Seit ich messe (ca 5-6 Wochen) war ich nur in der 1. Eine halbe Stunde später waren die Voraussagen Schall und Rauch; das Kind ist heute Fachärztin an der Charité. Schwangerschaftsdiabetes; Nüchternwert immer zu hoch trotz Insulin? Forenarchiv. 1,5 Stunden, trank ich ein kleines Glas (0,2l) Fanta (Normale Fanta mit Zucker) Einen Hinweis zu Eurer Diskussion über das Zunehmen in der Schwangerschaft. Also 0,01 % der Gesamtbevölkerung. Ich bin eine ganz untypische Typ II Diabetekerin und schwanger. Ludger hat bereits darauf hingewiesen, dass das aktuelle Vorgehen “state of the art”, also Standard, ist. Ich denke , dass Hauptproblem liegt darin , dass die Vorsorgeuntersuchungen wie eine Bedrohung wirken und Ängste sowie Schuldgefühle hervorrufen. (Insulin spritzen bedeutet unter anderem eine Verschlimmerung der Insulinresistenz!). Immerhin haben sich die Autoren der Leitlinien auf 277 Studien gestützt und die Ergebnisse auf 99 Seiten veröffentlicht. Das ist eine gesellschaftliche Erwartungshaltung. Zur Information schaue man in die Leitlinien: Zitat aus der von Joseph verlinkten Arbeit: T. Cundy, R. I. G. Holt Schöne Sprachregelung. Wieder wird mit einer Minimalisierung von Risko die Behandlung begründet. Man kann Risiken nicht auf Null setzen! Super Analyse, leider mit der Wirklichkeit nicht übereinstimmend. Aber das entspricht ja überhaupt nicht dem Krankheitsbild? → 75g-OGT: Die Grenzwerte für Diabetes unabhängig von einer Schwangerschaft liegen deutlich über denen von Schwangeren und wurden ohne harte Daten empfohlen. Bei unserem ersten Kind waren kurz vorher die Grenzwerte erheblich runtergesetzt worden, und da meine Frau die neuen Grenzwerte gerade mal überschritt, wurde eine Ernährungsberatung, tägliche Pieksbluttests zuhause usw. Eines möchte ich nochmal betonen. Die Materie ist komplexer und sollte nicht auf solche subjektiven Einzelerlebnisse heruntergebrochen werden. Ich bin 35 Jahre alt, normalgewichtig und Diabetis kommt in meiner Familie nicht vor. Schade, dass das Thema nicht weiter diskutiert wurde und: Lustig, dass es nur Männern waren, die das Drama Gestationsdiabetes diskutieren:) Es wäre die Kunst der Medizin bzw seiner Akteure das positiv rüberzubringen. Lange war der Test auf Schwangerschaftsdiabetes etwas, was gesetzlich versicherte Schwangere selbst bezahlen mussten – mit der Folge, dass in bevölkerungsweiten Erhebungen zuweilen mehr Schwangere aus den oberen Sozialstatusgruppen einen Schwangerschaftsdiabetes aufwiesen als solche aus den unteren Sozialstatusgruppen, obwohl Studien gezeigt hatten, dass wie so oft auch hier das Risiko steigt, je niedriger der Sozialstatus ist. Dies mag für einen Dauer-Diabetiker ja vielleicht nicht von Interesse sein, aber für jemanden, dessen Diabetes sich nach der Geburt eigentlich wieder geben müsste, scheint mir dies, vorausgesetzt die Werte schießen in der Schwangerschaft nicht durch die Decke, eine unnötige Belastung für die Zukunft zu sein, da es die eigentlich zu vermeidende Krankheit offensichtlich begünstigt. Differenziert wird aber immer noch nicht, soweit ich weiß. Für Diabetiker, die sich in einer Therapie befinden, gilt ein Wert von 6,5 Pozent (48mmol/mol) als gut eingestellt. Dieses muss selbst bei Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes nur bei den allerwenigsten so sein. Zudem wird der 75g-Test schon seit 2011 von DDG und DGGG aufgrund der vielen falsch positiven Ergebnissen (25 %) des 50g-Tests empfohlen. Ein Nüchternwert zwischen 100 und 125 mg/dl (5,6 bis 6,9 mmol/l) kann auf ein Typ-2-Diabetes-Vorstadium (Prädiabetes) hinweisen. Das, was die Totalüberwachung hauptsächlich generiert ist eine Menge Stress. Alle anderen Werte nach dem Essen waren nicht ein einziges Mal über den (eh schon niedrigen) Grenzwerten. Die Kopfumfangsmessungen werden von den Ärzten dafür hergenommen um die Frauen von einem Kaiserschnitt zu überzeugen, weil sie doch selbst so schlank sind, etc. Es kann sogar im positiv Fall eine Chance bedeuten und zu einer Lebensstiländerung sorgen.Einschränken möchte ich, in der Schwangerschaft kann so ein Problem deutlich verunsichern. Das wissen viele Hausärzte nicht, denn außerhalb der Schwangerschaft ist ein Nüchternwert bis 110 normal. Morgen habe ich einen Termin beim Diabetologen. Der Grenzwert ist in der Schwangerschaft bei 90. Die 30kg von denen ihr spracht sind natürlich völlig indiskutabel! SSW weitere 3kg, dann bis zum Endtermin wöchentlich 500 Gramm. Meine Meinung: Die stimmt fast mit der von Alisier überein. Ich verstehe das übergeordnete Problem Vorweg: ich habe einen sehr unregelmäßigen Zyklus und versuche mit Mönchspfeffer regulierend zu wirken. → Dann: Warum wird Insulin so bereitwillig verschrieben (meist mit Begründungen wie „es ist ja nur für einen kurzen Zeitraum“), obwohl es nachgewiesenerweise insulinresistent macht? Ich habe auch alles versucht - abends wenig essen, viel essen, früh essen, spät essen, extra Bewegung (Stepper ähnliches), in den frühen Morgenstunden (3/4 Uhr) etwas gegessen - es hat alles nichts gebracht und ich musste auch Insulin … War früh immer zwischen 86-90 (mit den 10 IE, ohne bei über 100), heute 73? Was alles passieren kann, habe ich nur verdrängt. Herzliche Grüße VB, von Dr. med. Wieso kann eine sehr große mütterliche Gewichtszunahme eine Schulterdystokie, auch wenn kein Gestationsdiabetes vorliegt, hervorrufen ? Ich verstehe ja, was du meinst. (Mittelwert der mir zur Verfügung stehenden Daten). Der Wert ist ja eigentlich zu hoch. Ein von der Bauchspeicheldrüse produziertes Hormon, das Insulin, sorgt dafür, dass der Zucker aus dem Blut in die Zellen aufgenommen wird. SSW notwendig oder reicht es aus, wenn ich regelmäßig die o.g. Für mich steht jedenfalls fest: den kleinen Zuckertest mache ich nie wieder, völlig unnötig. Heute hatte ich zwei Stunden nach Schoki und Chipsverzehr ( jaja, ich weiß) einen Wert von 102! Danke Ludger. Niemand ist gezwungen eine ärztliche Betreuung in Anspruch zu nehmen. Wie soll denn bei einem solchen Vorgehen irgendeine reliable und reproduzierbare Aussage getroffen werden?! Der Blutzuckerwert zur Bestimmung des Langzeitzuckers wird HbA1c genannt und liegt bei nicht erkrankten Menschen weit unter 6 Prozent (39 mmol/mol). In der Tat Schwangerschaft bedeutet ein straffes Vorsorge-, Screening- und Vorbereitungsprogramm.Falls es je gegeben hat,” in anderen Umständen zu sein” und sich nur auf das Kind zu freuen, ist heute eine Seltenheit. Auch das vermehrte Essen (“du must doch jetzt für zwei essen”) sollte nicht übertrieben werden.Die Mitarbeit ist entscheidend. B. ein, zwei Einheiten), die Sie sich nach dem Aufwachen geben. Bei ungefähr 700.000 Schwangerschaften gibt es bei um die 7% eine Diagnose Gestatiosdiabetes. Minutiös notierte ich, wann und was ich aß (inkl. Man wird sehen. Hier darf nie das Verzehrte unterschätzt werden; z.B. @anderer Michael Ich war heute beim Gynäkologen und bin ziemlich fertig. Eine vermehrte Fetteinlagerung an den Wänden des Geburtskanals kann im Einzelfall bei extremer Fettleibigkeit ein Geburtshindernis darstellen (kommt selten vor). Der Einfluss von Stress, Dehydrierung, unterschiedlichen Nüchternzeiten und Schlafmangel beeinflusst das Testergebnis angeblich immens. Weil nach den mütterlichen Mahlzeiten die Blutzuckerspiegel 1 zu 1 auf das Kind übergehen, muss die kindliche Bauchspeicheldrüse bei hohen Blutzuckerspiegeln Insulin am Anschlag produzieren, ohne eine Chance gegen die großen mütterlichen Blutzuckermengen zu haben. bitte einige Verständnisfragen meinerseits. Das gesunde Kind wird gesamtgesellschaftliche eingefordert , nicht nur von der Mutter ( was natürlich nachvollziehbar ist). Ist trotzdem ein Zuckerbelastungstest (oGTT) ab der 24. Nach dem ersten Schock darüber, begann ich mich zu informieren. Hier zeigt sich deutlich, dass viele Frauen (hier umgerechnet 97,67 %) ohne reellen Nutzen einer Behandlung unterzogen werden. Ich komme kaum unter 80 nüchternwert! Dies hat in der Familie über die unangenehme Nachricht hinaus eine gewisse Missstimmung erzeugt, weil meine Frau meine Hinweise auf mögliche Messfehler (begreiflicherweise) mit wenig Verständnis aufgenommen hat. Ich konnte dank Uniabschluss, Ausbildung in Statistik, Englischkenntnissen irgendwann eine selbstbestimmte Entscheidung treffen. Es zeigt auf jeden Fall einmal mehr, wie unsicher oft die Datenlage ist und dass Daten aus dem Abrechnungssystem immer wieder für Überraschungen gut sind. Die werden statistisch gesehen auch eher übergewichtig. Ich habe mir den Beitrag angesehen.Wieso es bei korrekter Indikation und richtiger Gabe von Insulin Schäden geben soll , wurde nicht erläutert. Werte kontrollieren lasse? Habe dann eine Woche morgens gemessen und da lag der NÜchternzucker immer so zw. @ Joseph: Dagegen lautet die Therapie: Baue einen weiteren Zuckerpeak in der Nacht/späten Abend durch eine zusätzliche Mahlzeit ein?? 1. der Schwangerschaftsdiabetes wird in aller Regel unbemerkt bleiben 2. der orale Glukose Toleranztest über 2 h bei einem Diabetologen ist gegenüber dem sonst üblichen Suchtest sicherlich das zuverlässigere Verfahren. Meine Frage: Gibt es hier jemanden, der sich mit Schwangerschaftsdiabetes auskennt??? Eine Glukosetoleranzstörung mit Krankheitswert ist nicht entweder da oder fehlt. Die Diagnose sollte erst nach weiteren Beobachtungen (z.B. Lebenskunst besteht aber meiner Meinung nach auch darin, sich nicht von Ängsten (auch von denen, eventuell etwas falsch zu machen) lähmen zu lassen. ... (95). Und vielleicht hilft es was, wenn du deinen Wert abends möglichst niedrig hältst. Die werte sind nüchtern bei 102 also normal, zwei Stunden nach dem Essen liegt er zwischen 150 -180 mg, mein Blutzucker sinkt aber auch wieder von alleine zu den Normalbereich. https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/dme.13200/full, anderer Michael : Der Nüchternwert darf bei Schwangeren die 95 nicht übersteigen und nahe an der Grenze ist auch nicht gut, denn da droht schon der Gestationsdiabetes! Abwarten? Dann hätte man gar nicht mehr weitermachen müssen. Sg. Und ich finde deine Analyse überaus treffend und als Diskussionsgrundlage sehr geeignet. Was man aus Daten heraus- oder hineinlesen kann, erstaunt ihn immer wieder, eigene Irrtümer eingeschlossen. Ich wurde Diabetologe überwiesen und muss nun die Milchzuckerwerte selbst ausmessen. Man hat sowieso viele Sorgen aber auch “gute Hoffnung “. Musste da auch Insulinspiritzen und mit der Ernährung aufpassen. Die Grenzwerte sind beim Gestationsdiabetes niedrig. Unrecht haben ist nicht schlimm. Ca. Habe meinen Arzt gefragt. Ich habe erst in ein paar Tagen einen Termin beim Diabetologen. Das gibt leider Raum für viel Interpretation und Unsicherheit (auch bei Ärzten). Zum Höchstand des Blutzuckers nach dem Essen also gleich die nächste Zuckerdröhnung hinterherzuschieben, kann meines Erachtens nicht zu aussagekräftigen Ergebnissen führen. Guten morgen, ... 102 mg/dl zeigte mir das Gerät an. Er schreibt hier über das Thema Gesundheit und darüber, was ihm sonst noch so querkommt. “Bereits bekannte Typ I Diabetikerinnen werden nicht unter Gestationsdiabetes eingeordnet.”. Ich habe Deine Frage aus #13 wohl nicht richtig verstanden. Bei Vorliegen eines Gestationsdiabetes und Insulinbedürftigkeit kann in einigen Fällen zu streng eingestellt werden und dadurch evtl Glucosedefizit beim Foetus vorliegen. Ich muss im Moment 6 mal am Tag messen und abends spritzten. Das macht zusammen 10kg. Und vielleicht hilft es was, wenn du deinen Wert abends möglichst niedrig hältst. Auch bei den Chinesen nehmen die Probleme zu: https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0121029 Oder dass viele Mütter am liebsten jede Woche einen Ultraschall hätten um auch ja sicher zu sein, dass das Baby auch wirklich noch in Ordnung ist. Macht eine Schwangerschaft eine Frau plötzlich krank, obwohl sie vorher als gesund galt? Scheint Dir aber nicht zu gefallen. Bekannte Typ-2-Diabetikerinnen auch nicht. 2 Tagen sehr viel besser geworden sind. Und auch deswegen muss man nicht alle werdenden Eltern an den Rand des Wahnsinns treiben. schon gemessen hat. habs erst mit ernährungsumstellung versucht, hat leider nicht geklappt, aber jetzt, wo ich spritze darf ich wieder alles essen und bin fleißig am abnehmen ... Dabei war nur mein Nüchternwert ganz knapp über dem... Schwangerschaftsdiabetes. Wochen wurde ich nicht ausreichend informiert, man gab mir eine 30-minütige Ernährungsberatung (“machen Sie alles wie zuvor, Sie ernähren sich ja schon sehr gesund”) und drückte mir ein Infoblatt in die Hand, in dem die schlimmsten Konsequenzen bis hin zur Todgeburt aufgelistet waren. Muss dazu sagen das ich mich nicht gleich zum Diabetesarzt getraut hab aus Angst das ich Zucker hab.jetzt bin ich da gewesen und die Diagnose bekommen. Der erhöhte Insulinbedarf in der Spätschwangerschaft ist normal. Bei uns ging es, nachdem wir den Termin beim Diabetologen gemacht hatten, wie folgt weiter: Nach zwei Tagen Hilflosigkeit nahmen ich und mein Mann unser Schicksal selbst in die Hand und kauften ein Messgerät, denn nichts ist schlimmer als Ungewissheit, wie mir vielleicht der/die ein oder andere zustimmen kann. Das hat jedoch zur Folge, dass das Kind sehr stark wächst und kräftig an Gewicht zulegt – mehr … Ich hatte meine letzte Regel am 25.03.17 jetzt ist es so das ich drei mal zu hause positiv getestet habe,mein fa aber auf dem US noch nichts sieht. Dieser Trend beunruhigt und verunsichert. Ssw und mein nüchternwert direkt am Morgen lag die letzten Tage über dem Durchschnitt (102, 105, 110) aber über den Tag ist alles im Durchschnitt. Die Grenzwerte, die eine Maßnahme auslösen, waren vor 20 Jahren unscharf (z.B. ... Seit tagen ist mein nüchtern über 90 heute sogar 102. 10 Tagen abends ein Langzeitinsulin. Ich hoffe doch, dass ich mich verständlich genug ausgedrückt hatte. Hier besteht dringend Handlungsbedarf, der Diabetologen in ihrer willkürlichen Behandlung einschränkt, die Interessen von Pharmaunternehmen in den Hintergrund stellt und (potenziell) Betroffenen eine umfassende Informationsbeschaffung – basierend auf erwiesenem Wissen und nicht auf Empfehlungen – bezüglich aller Fakten, Vor- und Nachteile, wie auch Behandlungsweisen leichter ermöglicht. Quellen an, da ich als nicht-Mediziner mit diesem sehr komplexen Thema zugegebenerweise ansonsten komplett überfordert gewesen wäre. Ich habe aber auch den Verdacht, dass Ärzte dazu neigen, ein positives Screeningergebnis zu häufig mit einer Diagnose zu verwechseln. Diese ist jetzt ... Lieber Herr Dr. Bluni, Der 1 … 91 und 95. Mir ging es genauso, ich hatte auch mit dem "morgendlichen Nüchternwert" zu kämpfen. Er ist eine Stoffwechsellage mit erhöhten Blutzuckerwerten, die erstmals in der Schwangerschaft auftreten. Vielleicht wäre ein Weg : etwas weniger missionarischer Eifer auf Seiten der Medizin und bessere Kommunikation (1) , weniger Garantieerwartung auf Seiten der Schwangeren (2), und beide Seiten mehr Gelassenheit. Ich verstehe auch deinen Einwand zum Lebensstil. Auch wenn der Diabetologe recht entspannt schien: Aufgrund dieser katastrophalen Betreuung habe ich die weitere “Behandlung” dankend abgelehnt und jeden weiteren Besuch beim Diabetologen abgesagt. Woche 2 mal drüber, sonst nieeeeeee!!!! - Seite 2: Hallo zusammen, Ich hab den regulären zuckertest beim Fa gemacht. An dieser Stelle bleibt mir kein anderer Schluss, als dass volle Wartezimmer und die Gewinne von Pharmaunternehmen anscheinend wichtiger sind als eine verlässliche Vorgehensweise bei der Feststellung von Schwangerschaftsdiabetes. Eine „alte“ Kritik am Screening ist, dass es zu viele Schwangere zu Patientinnen macht, die Schwangerschaft weiter medikalisiert und ein Teil der betroffenen Schwangeren unnötig behandelt wird. Das frage ich vorallem weil niemand berücksichtigt hat das ich eine schilddrüsenunterfunktion habe und deswegen l-thyroxin 75mg täglich zu mir nehmen muss. Der Nüchternwert darf bei Schwangeren die 95 nicht übersteigen und nahe an der Grenze ist auch nicht gut, denn da droht schon der Gestationsdiabetes! Ich habe über Jahre immer wieder mal Tamilinnen in der Schwangerschaft betreut. Ändert man seinen Lebensstil und hält das durch, hat man gute Chancen den Diabetes lange hinauszögern und abzuschwächen . Warum wird der Normal-Nüchternblutzucker begrenzt auf unter 95, nicht wie bei unschwangeren Personen auf unter oder gleich 100? Kranke u. beh. Wer glaubt erhöhte Blutzuckerwerte während der Schwangerschaft für sich persönlich aufgrund von Vermutungen über die Harmlosigkeit diesen Umstandes zu akzeptieren, kein Problem für mich. Schwangerschaftsdiabetes welche Test sind notwendig? Mit Insulingabe kann man die Bauchspeicheldrüse unterstützen. Es wurde bis jetzt auch noch nicht kontrolliert ob ich überhaupt richtig eingestellt bin da sich keiner für meine Schilddrüse verantwortlich fühlt. Stattdessen werden wir regelmäßig weiter messen und bei einer Veränderung der Werte können wir die Überweisung an den Diabetologen immer noch wahrnehmen. Herr Dr. Bluni Das zu akzeptieren kann zu einer Gelassenheit führen, die einen Menschen sich auch wirklich gesund fühlen lässt, körperlich wie seelisch. Seit einigen Jahren gehört ein Screening auf Schwangerschaftsdiabetes zum Routineangebot der Vorsorgeuntersuchungen und wird für alle gesetzlich Versicherten von den Krankenkassen bezahlt. Und deine Schilddrüse musst du auf jeden Fall kontrollieren lassen. Das bedeutet nicht, dass die Blutzuckerwerte unwichtig sind. Normalerweise produziert nicht nur das Kind selbst ab einem gewissen Alter Insulin, es bekommt auch eine Menge davon über Blut und Plazenta von seiner Mutter. ich habe querbeet gelesen und einfach den Mittelwert genommen von 5 Zahlen . Und 29.05. geschlafen ... Hallo Dr. Bluni, ich hatte heute den großen OGTT. Für eine Schwangere ist Gestationsdiabetes oder die Aussicht darauf ein hochemotionales Thema, mit dem viel Schindluder betrieben wird.